Funktionell anatomische Gedanken zur Instabilität des Fußgelenkes - Dr. G.J. Kleinrensink, NL

Universitair HauptDozent (UHD), Abt. Neurowissenschaften - Anatomie
Erasmus MC Universitair Medisch Centrum Rotterdam

Die Anatomie ist in grosso modo einzuteilen in beschreibende Anatomie und angewandte Anatomie (darunter die funktionelle und die klinische Anatomie). Selbstverständlich stehen diese Begriffe nicht einzeln für sich. Beide sind relevant für den Begriff des Phänomens „Gelenkstabilität“ und das klinische Gegenstück „(chronische) Gelenk-Instabilität“.

Die Belastbarkeit der Gelenke wird im beträchtlichem Maße durch das (rechtzeitige) Anspannen der Muskulatur bestimmt. Diese Feder-Dämpfer-Systeme sind notwendig um die häufig große mechanische Belastung zu verarbeiten (f.a ). Das effiziente Funktionieren, was Cohen den arthrokinetischen Reflex* nannte ist hierbei Voraussetzung. Kenntnis der Strukturen, bezogen auf die Ereigni-ketten, spezifisch für jedes Gelenk, ist unerlässlich sowohl bei der Diagnose als auch bei der Therapie der Gelenkinstabilität. Bei eventuellen chirurgischen Eingriffen spielt dann die klinische oder chirurgische Anatomie eine leitende Rolle.

Im Falle der chronischen Instabilität des Fußgelenkes (chronisches Supinantionstrauma) dachte man , ausgehend von der beschreibenden Anatomie, lange an ein geschwächtes ligamentäres System als Ursache für die sich wiederholenden (manchmal mehrmals täglich) Traumamomente. Doch betrifft dies lediglich einen Teil dieser Verletzungen mit einem multikausalen Ursprung. Ausgehend von der angewandten Anatomie sollte viel eher an eine Kombination aller Teile des Gelenkes gedacht werden: Das Gefüge der knöchernen Gelenkteile, die Kapsel und Bänder und - nicht zuletzt - die Muskeln und die damit verbundene neuromuskuläre Integration.

Form (Architektur von subtalären und metatarsalen Gelenken) und Funktion (der arthrokinetische Reflex) sind unlösbar verbunden mit der Entstehung, Diagnose und Therapie vom (chronischen) Supinationstrauma.

  1. Cohen LA, Cohen ML. Arthrokinetic reflex of the
    knee. Am J Physiol 1956; 184:433437.

Aktuelles

 

Am 3 November 2018 fand in den Niederlanden in Soest eine Fachfortbildung zum Thema "Schmerz- ein biopsychosoziales Phänomen" mit Herrn Drs. Vincent van Pelt statt.

Op 3 november 2018 vond in nederland in Soest de Cursus "Pijn - een biopsychosociaal fenomeen" met Drs. Vincent van Pelt plaats.

hier een bericht

 

Nächster Jahreskongress der IFPB vom 29. - 31. März 2019  wieder in Rummelsberg

Hier das Programm  Duits   Nederlands

  

Mitteilungen:

Bitte informieren Sie uns über etwaige Adressänderungen, damit wir die Mitgliederliste aktuell halten können.
Zu finden unter: Mitglieder